Der Run auf die alpinen Ferienhotels

Auf enormes Branchen-Interesse stieß der am 19. Mai in Kitzbühel abgehaltene „Prodinger Summit“ über neueste Entwicklungen in der alpinen Ferienhotellerie. 220 Teilnehmerinnen und Teilnehmer hatten sich zu dem touristischen Immobilien-Gipfeltreffen eingefunden. Referate, Diskussionen und Publikumsfragen standen auf hohem Niveau.

 

 

Einige Kernaussagen des Summits:

  • Noch besteht der alpine Hotel-Markt zu 71 Prozent aus familiengeführten unabhängigen Hotels. Tendenziell fassen jedoch immer mehr Marken internationaler Hotelkonzerne sowie nationale Hotelgesellschaften in Österreichs Bergwelt Fuß.
  • Im Alltag ist zu sehen, dass viele Ferienhotels Probleme nach dem URG (Unternehmensorganisationsgesetz) haben, also die geforderten 8% Eigenkapital und 15 Jahre fiktive Entschuldungsdauer kaum einhalten können.
  • Investoren haben während Corona viel Geld eingesammelt. Das mag eine Ursache dafür sein, dass Investorenmodelle wie Buy-2-let bei zahlreichen Projekten der jüngsten Vergangenheit genutzt werden.
    • Gerade wenn die Infrastrukturen, wie Restaurant und Rezeption, im Besitz des Entwicklers verbleiben, ist der Hotelbetrieb langfristig garantiert.
  •  Experten rechnen damit, dass gerade wegen ungesicherter Betriebsnachfolge in den nächsten Jahren hunderte Ferienhotels auf den Markt kommen!
  • Bad Gastein war immer eine Goldgräberstadt, nie was Fertiges.

Folgende Referenten nahmen zu den aktuellesten Themen der Ferienhotellerie Stellung:

  • Arch Mag.arch. Erich BernardBWM Architekten
  • Jörg BöckelerDHI Dorint Hospitality & Innovation
  • Gerhard BrixAlps Resorts
  • Helene BuglLimehome
  • Magnus BuschGOAR Real Estate Innovation Hub
  • Dipl.-Ing. Andreas FalchIngenieurkonsulent für Raumplanung und Raumordnung
  • Landtagsabgeordneter Mag. Mario GerberWK Tirol Obmann Tourismus und Freizeitwirtschaft
  • Silvia Gschösser & Markus RistHotel Mari Pop
  • Marco HöglingerAwayo
  • Dipl.-Ing. Ike IkrathArchitekt und Hotelier, Hotel Miramonte (Bad Gastein)
  • Markus Lück12.18. Hotel Collection
  • MMag. Matthias MatzerÖsterreichische Hotel- und Tourismusbank (ÖHT)
  • Alexandra MossakowskiINTEGRAL Markt- und Meinungsforschung
  • Mag. Stefan RohrmoserAlpenParks
  • Johannes SchopfMSc. (WU), Baumhotel Kopfing
  • Mag. Josef SchwaigerHotel SEPP, Familienhotel TaNte FriDa
  • Dr. Harald VillVill Partner Rechtsanwälte
  • Yannick WagnerACCOR
  • Alexander Winterarcona Hotels & Resorts
  • Florian WernerDas Hospiz am Arlberg

Weiterführende Links:

Diesen Artikel teilen:

Share on facebook
Share on twitter
Share on email
Share on telegram
Share on whatsapp

We are social

Facebook

Mit dem Laden des Beitrags akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von Facebook.
Mehr erfahren

Beitrag laden

Du hast Fragen zu den Schlüsselthemen der Hotellerie?

Neugierig?

Hier findest du noch weitere spannende Artikel

News & Entwicklungen

Die Crux mit der Ratenparität

Nun ist es also soweit: Auch die Schweiz hat endlich die Ratenparitätsklauseln verboten. Somit dürfen nun auch Schweizer Hotels Booking.com unterbieten und auf der eigenen

WEITERLESEN »
Betrieb & Organisation

Simplicity im Hotel

Warum ist „einfach“ besser? Die Welt wird zusehends komplexer und ist oft genug nur noch kompliziert. Einfachheit zu schaffen ist allerdings meist alles andere als

WEITERLESEN »