Trendreport: Best Ager

Die Prodinger Tourismusberatung hat einen Trendreport zum Thema „Best Ager“ veröffentlicht, der die zunehmende Bedeutung dieser Gruppe für die Hotellerie aufgreift. Best Ager sind eine schnell wachsende Zielgruppe, die besondere Bedürfnisse und Gewohnheiten hat und auf neue Beherbergungsformen angewiesen ist, die ihren Anforderungen gerecht werden. Im Trendreport enthalten sind praktische Beispiele, wie eine Immobilienentwicklung gezielt auf das gewünschte Publikum ausgerichtet werden kann. Der Report bietet wichtige Impulse und Handlungsempfehlungen für eine weitere Verbesserung und Ausweitung der heimischen Tourismusangebote.

 

 

 

Wer sind die Best Ager?

Der Anteil der über 67-Jährigen wird zwischen 2020 und 2030 höher sein als der Anteil der unter 25-Jährigen. Somit kommt es zu einer Verschiebung der Kräfteverhältnisse. Die 50plus Generation wächst so stark wie keine andere Bevölkerungsgruppe, ist also ein wichtiger Wachstumsmarkt.

Es wird deutlich, dass ein Paradigmenwechsel nicht nur zwischen den einzelnen Generationen stattgefunden hat (von Baby Boomern auf die Generation X), sondern dass dieser Paradigmenwechsel und Bewusstseinswandel auch innerhalb der Generationen stattfindet. Reduziert auf eine Facette des Lebens, das Alter, fühlen sich viele (zum Teil auch die Baby Boomer) im Durchschnitt um 15 bis 20 Jahre jünger als sie es tatsächlich sind.

Zur Altersstruktur der Bevölkerung sollte man sich auch die selbst eingeschätzte Lebenszufriedenheit anschauen.

Besondere Bedürfnisse der Best Ager

Die Generation der Baby Boomer, die Zielgruppe für „Lebensabschnittshotels“, hat eine steigende Achtsamkeit für den eigenen Körper erlernt. Vor allem die Bewegung wird als Grundbedürfnis neu entdeckt. Denn sie stärkt den Körper und fördert das Wohlbefinden. Insbesondere ist die Wertschätzung von Bewegung in der Natur gewachsen.

Best Ager sind eine heterogene Altersgruppe mit unterschiedlichen Werten und Bedürfnissen. Ein erfolgreiches Marketing für diese Zielgruppe erfordert ein tiefes Verständnis ihrer Lebenswelten und eine gezielte Ansprache, basierend auf unterschiedlichen Lebenshaltungen. Im Tourismusbereich ist es sinnvoll, 5 Haltungen zu differenzieren, wie erlebnisorientiert, etabliert-postmateriell, nostalgisch-bürgerlich, adaptiv-pragmatisch und hedonistisch

Erfolgsfaktoren für Best Ager-Hotels

„Best Ager-Lebensabschnittshotels“ müssen sich auf die Verhaltensweise der Zielgruppe einstellen. Die Einordnung in die Hotelkonzepte kann durchaus flexibel erfolgen. Best Ager- Angebote können beispielsweise wohnwirtschaftlich eingeordnet sein. Dabei können freifinanzierte parifizierte Einheiten verkauft oder hotelähnliche Long Stay-Mietvereinbarungen getroffen werden. Die Konzepte sind breit gefächert und die Grenzen zwischen Wohnen, Serviced Apartments, Residenzen und Hotelservice sind dabei fließend.

Es muss eine Vielzahl von Faktoren berücksichtigt werden, um die Bedürfnisse und Wünsche von Best Agern zu erfüllen. Es gibt generell noch viel Luft nach oben am Beherbergungsmarkt, und die Schwierigkeit beginnt wohl oft damit, dass die Zielgruppe der Best Ager keine in sich geschlossene homogene Gruppe darstellt.

Dennoch gibt es einige Faktoren und Entwicklungen, die aufgrund der Marktentwicklungen berücksichtigt werden sollten. Die im Trend Report angeführten Best Practice Beispiele verfolgen schon sehr gute Ansätze, wenngleich mitunter die Grenzen zwischen Wohnen und touristischer Beherbergung verschwimmen. Das liegt auch daran, dass Best Ager eher an Longstay-Angeboten interessiert sind als der Durchschnittsgast.

Chancen für die Tourismusbranche

Die Nachfrage nach altersgerechten Wohn- und Beherbergungsformen wird in den kommenden Jahren weiter zunehmen. Das liegt zum einen an den Vermögen, die die heutigen und baldigen Best Ager angespart haben. Aber auch an der in dieser Arbeit beschriebenen demografischen Entwicklung. Knapp zwei Drittel der Altersgruppe 65+ sind seit ihrem 50. Lebensjahr umgezogen, planen konkret einen Umzug oder ziehen diesen generell in Betracht.

Sie suchen Standorte in möglichst ruhigen Lagen mit vielseitiger Infrastruktur. In fußläufiger Entfernung sollten vor allem die Alltagsversorgung, der öffentliche Nahverkehr und die medizinischen Dienste liegen. Gleichzeitig sollte das Angebot an Freizeitaktivitäten, Kultur und Kontaktmöglichkeiten passen. Best Ager-Serviced Apartments sollten nicht abseits liegen, vielmehr ist eine Integration in Orts- und Wohnquartiere im Sinne eines Mehrgenerationengrätzels gewünscht.

Fazit

Es ist erkennbar, dass Hotels für Best Ager eine Vielzahl von Faktoren berücksichtigen sollten, um die Bedürfnisse und Wünsche dieser (alles anderen als homogenen) Zielgruppe zu erfüllen. Dazu gehören jedenfalls bequeme und zugängliche Einrichtungen, kostenloses WLAN, Gesundheitsangebote und unterstützende Services. Eine angenehme und entspannte Atmosphäre sowie umfassende und ansprechende Freizeitangebote sind ebenfalls wichtig, um Best Ager zu begeistern. Wichtig ist auch eine angemessene Sicherheit, um den Bedürfnissen älterer Gäste gerecht zu werden.

„Best Ager“-Hotels sind eine Möglichkeit, auf die Bedürfnisse der älteren Generation einzugehen. Dabei handelt es sich um hotelähnliche Anlagen mit „Best Ager“-gerecht ausgestatteten Einheiten für ältere Menschen. Diese Beherbergungsformen bieten meist eine Vielzahl an Service- und Dienstleistungen an. „Best Ager“-Hotels erinnern dabei eher an gehobene Hotels denn an Alters- oder Pflegeheime.

Die Tourismusbranche hat die Chance, von dieser wachsenden Nachfrage zu profitieren, indem sie neue Hotelkonzepte entwickelt, die auf die Bedürfnisse dieser Generation eingehen.

Weiterführende Informationen

Im Trendreport „Best Ager – eine wachsende Zielgruppe für den Tourismus“ werden die wichtigsten Erkenntnisse und Handlungsempfehlungen beschrieben, wie Österreichs Tourismus durch die Entwicklung von neuen Hotel- und Immobilienkonzepten erfolgreich auf die Bedürfnisse der wachsenden Zielgruppe eingehen kann. Es wird aufgezeigt, welche umfangreichen Maßnahmen nötig sind, um den Bedürfnissen der Gäste gerecht zu werden und wie die Vermarktung neuer „Best Ager“-Hotels gezielt auf die Zielgruppe ausgerichtet werden kann

Trendreport Best Ager

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Diesen Artikel teilen:

We are social

Facebook

Mit dem Laden des Beitrags akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von Facebook.
Mehr erfahren

Beitrag laden

Du hast Fragen zu den Schlüsselthemen der Hotellerie?

Neugierig?

Hier findest du noch weitere spannende Artikel

KI im Revenue Management
Preis & Vertrieb

KI im Revenue Management

Bereits in der Vergangenheit habe ich mich hier im Podcast immer wieder mit Themen rund um Revenue Management in der Hotellerie beschäftigt, unter anderem zu

WEITERLESEN »
Alpine Hospitality Summit 2024
News & Entwicklungen

Alpine Hospitality Summit 2024

Der dritte „Alpine Hospitality Summit“ versammelte am 16. Mai 2024 das Who’s Who der österreichischen und bayerischen Alpen-Hoteliers in Kitzbühel. Im ausverkauften Hermann-Reisch-Saal des Hotels

WEITERLESEN »