Reisetrends 2024: Das Jahr der Selbstfindung und der nachhaltigen Entdeckungen

Reisetrends 2024: Das Jahr der Selbstfindung und der nachhaltigen Entdeckungen

Das Jahr 2024 verspricht eine transformative Zeit für Reisende auf der ganzen Welt zu werden. Die jährlichen Reisetrends von Booking.com für 2024 enthüllen sieben Schlüsselbewegungen, die das Reisen zu einem Weg der Selbstfindung und des nachhaltigen Entdeckens machen. Basierend auf einer globalen Studie mit 27.000 Reisenden in 33 Ländern bietet Booking.com Einblicke in die sich verändernden Bedürfnisse und Wünsche von Reisenden aus verschiedenen Regionen der Welt.

 

 

Reisetrend-Highlights 2024

  1. Selbstdarstellung durch Reisen: Eine beträchtliche Anzahl von Reisenden (68%) glaubt, dass Reisen dazu dienen kann, die beste Version ihrer selbst zu präsentieren. Der Wunsch nach einer Verwandlung wird durch den Wunsch nach Anonymität (62%) und dem Eintauchen in fiktive Geschichten (37%) verstärkt. Eine Aura der Bedeutsamkeit (57%) und das Streben nach Luxus (42%) sind ebenfalls wichtige Aspekte dieses Trends. Wobei Luxus durchaus neu definiert sein kann, wie später noch beleuchtet wird.
  2. Entspannung am Wasser: Der Wunsch nach Ruhe und Entspannung wird durch das Verlangen nach Wassererlebnissen (67%) und Wellnessoasen (18%) unterstrichen. Interessanterweise zeigen einige Reisende Neugierde an psychedelischen (14%) und Tantra-Retreats (48%), während ein größerer Teil vor allem eine ungestörte Nachtruhe bevorzugen (58%).
  3. Spontanes Reisen und das Unbekannte entdecken: Dieser Punkt wird langfristig planende Touristiker nicht erfreuen. Ein Großteil der Reisenden (52%) zeigt Interesse an Reisen zu unbekannten Zielen, während 55% ohne feste Pläne unterwegs sein wollen. Künstliche Intelligenz (KI) wird laut Booking zudem zu einem Mainstream-Trend, der die Reiseplanung revolutioniert und den Reisenden ermöglicht, flexibel zu bleiben (69%).
  4. Kulinarische Reisen der Zukunft: Die kulinarischen Abenteuer der Reisenden konzentrieren sich auf neue Aromen (78%) und das Erkunden von lokalen Gerichten (61%). Die Integration von Technologie wie VR und AR in die Essenserfahrung (46%) sowie die Faszination für innovative pflanzenbasierte Speisen (63%) stehen im Mittelpunkt dieser Bewegung. Für die Wichtigkeit bzw. Notwendigkeit der (Wieder-)Einführung des Guide Michelin in Österreich lassen sich daraus kaum Rückschlüsse ziehen.
  5. Kollektive und individuelle Reiseerfahrungen: Reisen dienen als Mittel zur Stärkung bestehender Beziehungen (24%) und zum Aufbau neuer (39%). Der Trend des Alleinreisens (59%) zeigt ein starkes Verlangen nach Selbstentwicklung und persönlichem Wachstum, besonders bei Eltern (58%), die kinderfreie Reisen bevorzugen.
  6. Luxus in Maßen: Reisende priorisieren erschwinglichen Luxus, indem sie Budgetrestriktionen mit der Möglichkeit eines Upgrades der Unterkunft (54%) oder von Flug- und Zug-Upgrades (47%) ausgleichen. Der Wunsch, gut auszusehen, wird durch das Ausleihen von Designerkleidung und Accessoires (34%) befriedigt. Das lässt auch den Rückschluss zu, dass Luxus neu definiert wird und Zeit und neue Erfahrungen zunehmend als neuer Luxus angesehen werden.
  7. Nachhaltiges Reisen und die Suche nach verborgenen Schätzen: Die Reisenden suchen nach Unterkünften, die Komfort und Nachhaltigkeit kombinieren, wobei grüne Oasen und Belohnungen für nachhaltige Entscheidungen (60%) von zentraler Bedeutung sind (bspw. Rabatt bei öffentlicher Anreise). Die Authentizität der weniger bereisten Gebiete (47%) und der Kontakt zu Einheimischen (44%) sind ebenfalls von Interesse.

Auswirkungen auf österreichische Beherbergungsbetriebe:

Die Erkenntnisse aus den Reisetrends für 2024 haben jedenfalls Auswirkungen auf die strategischen Überlegungen österreichischer Beherbergungsbetriebe. Die Betriebe könnten von einer Anpassung ihrer Angebote profitieren, um den Wünschen nach Selbstfindung, nachhaltigen Erlebnissen und kulturellen Entdeckungen gerecht zu werden (Stichwort Authentizität). Menschen müssen mit Botschaften angesprochen werden, die sie auf einer emotionaler Werteebene berührern.

Gleichzeitig ist es wichtig, die lokale Kultur und die natürlichen Schätze zu bewahren, um den wachsenden Anforderungen an nachhaltiges Reisen gerecht zu werden. Indem man Trends (nicht nur jene von Booking) versteht und sich im Rahmen seiner Positionierung anpasst, kann man potentiellen Gästen ein unvergessliches und erfüllendes Erlebnis bieten; und sich vor allem vom mitunter „starr“ agierenden Mitbewerb abheben.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Diesen Artikel teilen:

We are social

Facebook

Mit dem Laden des Beitrags akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von Facebook.
Mehr erfahren

Beitrag laden

Du hast Fragen zu den Schlüsselthemen der Hotellerie?

Neugierig?

Hier findest du noch weitere spannende Artikel

Boom im Gesundheitstourismus
News & Entwicklungen

Boom im Gesundheitstourismus

Gesundheitstourismus ist eine Nische, die immer mehr an Bedeutung in der Tourismusbranche gewinnt. Unter dem Titel „Erfolgsrezept Gesundheitstourismus“ gab es bereits Anfang 2022 eine eigene

WEITERLESEN »