Liquidität aufrecht erhalten

Das Thema Corona hält die Branche weiterhin in Atem. Mit dem am 22. November 2021 in Kraft getretenen Lockdown wird erneut ein massiver wirtschaftlicher Schaden ausgelöst.

Insbesondere wird es im Hinblick auf die Wintersaison 2021/2022 zu gravierenden Engpässen in der Liquidität kommen. Für die Stabilität eines Hotels ist vor allem der Geldfluss aus der operativen Geschäftstätigkeit eine wesentliche Voraussetzung.

Der Geldfluss wird im Hinblick auf den kommenden Winter allerdings ins stocken geraten, wenn Anzahlungen aufgrund der kurzfristigen Buchungen fehlen und die aktuelle Liquidität damit schwächen.

Umsatzeinbrüchen oder gar Komplettausfällen stehen jedoch Fixkosten und Verbindlichkeiten gegenüber, was aus betriebswirtschaftlicher Sicht schmerzvoll ist. Dadurch ergeben sich (je nach Dauer und Ausprägung der aktuellen Krisensituation) frühe oder später automatisch Liquiditätsengpässe.

Nur wenn das Hotel in der Lage ist, im Rahmen seines operativen Geschäftes per Saldo einen Mittelzufluss zu erzeugen, ist das Hotel auch in schwierigen Zeiten wirtschaftlich abgesichert. In den nächsten Wochen und Monaten sollte die Liquidität weiterhin permanent überprüft werden, um drohende Liquiditätsengpässe frühzeitig zu erkennen. Mit Hilfe eines Frühwarnsystems können die entsprechenden Maßnahmen getroffen werden.

 

 

Liquidität in Zeiten von Corona

Die Coronakrise hat also die betriebswirtschaftliche Basis der Hotellerie völlig durcheinander gebracht. Die üblichen Szenarien-Planungen sind kaum mehr möglich, wenn sich externe Faktoren (Stichwort Reisebeschränkungen im In- und Ausland) ständig ändern.

Durch Corona wurde die Hotellerie von einer krisensicheren Branche zur Risikobranche und der Winter 2021/2022 wird noch sehr lange und bleibt vor allem unsicher.

  • Auslastungen, Preise und Forecast sind im Keller
  • Liquiditätsengpässe in Wintersaison scheinen unvermeidbar
  • Kaum Anzahlungen und planbare Zahlungsströme
  • Permanente Überprüfung der Liquidität gerade jetzt essenziell!

Ausrichtung der Liquiditäts- und Finanzlage

In den nächsten Monaten sollte die Liquidität permanent überprüft werden, um drohende Liquiditätsengpässe frühzeitig zu erkennen.

Maßnahmen zur Sicherung des Hotelbetriebes:

  • Tilgungs-Freistellung bei der Bank! Bei Banken und Leasingpartner eine Aussetzung aller Kreditraten / Annuitäten / Leasingraten beantragen.
  • Nicht notwendige Reparaturen verschieben
  • Nur die notwendigsten Zahlungen für die Aufrechterhaltung des Betriebes (Energie, Marketing, Versicherung, etc.) durchführen
  • Mitarbeitereinsatzplanung

Finanzämter und Krankenkassen haben bis 31. Juni 2021 keine gestundeten Steuern und Abgaben eingefordert. Das COVID-19-Ratenzahlungsmodell wurde auf bis zu 36 Monate ausgeweitet.

Wichtige Maßnahmen zur Sicherung der Liquidität und Optimierung des Geldflusses aus der Geschäftstätigkeit des Hotels:

  • Debitoren sofort versenden
  • Transparenz zu Kostenstrukturen und Verbindlichkeiten schaffen
  • Mahnwesen up to date halten und Ergebnisse konsequent umsetzen
  • Zahlungsfälligkeiten checken und evt. verschieben
  • Eingangsrechnung innerhalb der Skontofrist bezahlen (Skontoabzug)
  • Geplante Offenhaltezeiten überdenken
  • Bei Engpässen früh genug den Kontakt zur Bank suchen
  • Eine regelmäßige Aktualisierung der Planung ist wichtig (Rollierende Liquiditätsvorschau)

Fazit

Wenn uns die Corona-Krise eines gelehrt hat, dann, dass das Hauptaugenmerk jetzt umso mehr auf langfristige Ziele gesetzt sein sollte.

Die Hotellerie hat auf Grund der hohen Anlagenintensität und der damit verbundenen hohen Fremdkapitalintensität laufend hohe Rückzahlungen zu leisten. Deshalb ist, insbesondere bei den Umsatzeinbrüchen aufgrund der Corona-Krise, die Darstellung der Liquidität von großer Bedeutung. Selbst ertragsstarke Hotels können auf Grund von Zahlungsverzögerungen oder Zahlungsausfällen bei Gästen bzw. vor allem bei Großkunden (Reisebüros, Reiseveranstalter, etc.) in Liquiditätsschwierigkeiten kommen.

Ein erfolgreiches Liquiditätsmanagement in Krisenzeiten basiert auf Transparenz der eigenen wirtschaftlichen Situation, Flexibilität der Planungstätigkeit sowie einer offenen und partnerschaftlichen Kommunikation mit Stakeholdern.

 

Liquidität bezeichnet in der Betriebswirtschaftslehre die Fähigkeit und Bereitschaft eines Unternehmens, seinen bestehenden Zahlungsverpflichtungen nachzukommen. Der Aufgabe der Liquiditätssicherung kommt daher ein hoher Stellenwert zu.

Diesen Artikel teilen:

Share on facebook
Share on twitter
Share on email
Share on telegram
Share on whatsapp

We are social

Facebook

Mit dem Laden des Beitrags akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von Facebook.
Mehr erfahren

Beitrag laden

Du hast Fragen zu den Schlüsselthemen der Hotellerie?

Neugierig?

Hier findest du noch weitere spannende Artikel

Betrieb & Organisation

Wie entsteht Gästebegeisterung?

Wie entsteht Begeisterung bei den Gästen? Wodurch entstehen der sogenannte Wow-Effekt und damit die gewünschte Mundpropaganda am Markt? Warum gibt es überhaupt „Benimmregeln“? Wer legt

WEITERLESEN »
Strategie & Marke

Zentraler Faktor: Gästeanforderungen

Um Gäste bzw. Zielgruppen zu erreichen und sie im Hotel zufriedenzustellen muss man ihre Befindlichkeiten und Orientierungen, ihre Werte, Lebensziele, Lebensstile und Einstellungen genau kennen

WEITERLESEN »